Geschichte der Trachten & Dirndl

Der Begriff Tracht wird für traditionelle und historische Kleidung bestimmter Berufs- oder Volksgruppen verwendet. Unterschieden wird im allgemeinen die Berufstracht, die Zunftstracht, die Amtstracht und die Volkstracht, die sich im ländlichen Raum entwickelten und in ihrem Aussehen meist regional spezifisch war. So existieren in den verschiedenen Bundesländern noch heute verschiedenartige Trachten. Die bekanntesten finden sich im Freistaat Bayern, hier werden Tracht und Dirndl auch heute noch zu vielen gesellschaftlichen Anlässen getragen.

Die ersten bürgerlichen Trachten entstanden bereits Ende des 15. Jahrhunderts. Sinn und Zweck der Trachten war es den Träger zu einer bestimmten Region zuordnen zu können, aber auch die soziale, wirtschaftliche Stellung und die privaten Verhältnisse konnten an der Kleidung abgelesen werden. Das Interesse an Trachten nahm im Laufe der Jahrhunderte ab und die volkstümliche Gewandung geriet immer mehr in Vergessenheit. Erst im 19. Jahrhundert erwachte das Interesse an der heimatverbundenen und folkloristischen Kleidung wieder. In Bayern wurde von Joseph Vogl am 25. August 1883 sogar der erste Trachtenverein gegründet, aus Angst die alte Lebensart könnte im Freistaat verloren gehen. Im Rahmen dieses Ereignisses wurde auch der neue Trend zur kurzen Lederhose geboren. Im Laufe der folgenden Jahre wurden die Lederhosen der Herren und die Dirndl der Damen immer reicher verziert und entwickelten sich zu einer salonfähigen Bekleidung. So haben heutige Dirndl nichts mehr mit einer Tracht im ursprünglichen Sinne gemein. Getragen wurden sie früher von jungen Mägden, den sogenannten „Dirnen“, damals fungierte das Kleid jedoch noch als Arbeitsgewand. Zu einem traditionellen Dirndl gehörte oft ein Schariwari und ein Kropfband, die Position der an der Schürze befestigten Schleife zeigte an, ob die Trägerin ledig oder verheiratet war. Einen regionalen Bezug wie bei der Volkstracht kann man heute beim Dirndl kaum noch feststellen, die Anzahl der Schnitte, der Farben und der Stoffe ist so immens groß, dass sich das Damenkleid zu einem Modephänomen entwickeln konnte. Mit tiefem Dekolleté und immer kürzer werdenden Röcken hat sich das Dirndl von der Arbeitsbekleidung zur trendigen sexy Abendbekleidung entwickelt.

© by Trachten-Dirndl.net 2017 | Kontakt | Impressum | Dirndl kaufen